de

Denkmäler von Südböhmen

Landstein, Eine Burgruine

Eine umfangreiche Burgruine war vor langer Zeit eine Burg gewesen, die einen Handelsweg geschützt hat. In dem 14. Jahrhundert haben die Burg die Kraiger von Kraigk bekommen, die sie erweitert und befestigt hatten. Im Jahr 1771 wurde die Burg von einem Feuer zerstört und seit dieser Zeit verlassen. Nach der Rekonstruktion wird ein Besichtigung der erhaltenen Romanischer Teile und der Ausstellung von Waffen aus dem Mittelalter angeboten.


Fauenberg (Hluboka nad Vltavou)

Ein Romantisches Schloss mit günstigen Kollektionen gehört zu den an meist besuchten Denkmäler in Böhmen. Im 13. Jahrhundert hat hier eine königliche Burg gestanden. Im Jahr 1561 wurde sie zum Eigentum der Schwarzenberg Dynastie, unter dessen es zu eine Barockumbau im 18. Jahrhundert kam. In die jetzige Gestalt wurde das Schloss bei einem Romanischen Umbau in Englischen gotischen Styl in den Jahren 1841-71 umgebaut. In dem Teil gibt ist die Südböhmische Galerie von M. Als situiert. Drum herum ist ein englischer Garten situiert.

Schloss Kurzweil (Zamek Kratochvile)

Ein Renaissance Schloss aus den Jahren 1583-89, das nach der Vorlage italienischer Renaissance Villen für Vilhelm von Rosenberg erbaut worden ist. Nach und nach war das Schloss im Eigentum von Rudolph II, der Eggenberk und Schwarzenberg Häuser. Das Schloss wurde zuerst nur leicht umgebaut, Anfang des 19. Jahrhunderts wurde es auf Wohnungen umbebaut, ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde es als Museum benutzt. Das Schloss form eine Villa in der Mitte eines Renaissance Gartens, die von einer Mauer mit einem Vorposten und einem Turmtor eingezäunt ist. Im Interieur, das mit Wandmalereien und  opulenten Stuckputz verziert ist, ist eine Ausstellung des Puppen und Zeichentrickfilms situiert.  

 

Eine Kleinstadt an den Grenzen zu Österreich, mit circa drei tausend Einwohnern. Sein Hauptplatz im Renaissance Styl wird sich wahrscheinlich in geringer Zeit in die UNESCO Weltkulturerbe - Liste einschreiben.

Rothlhotta (Červená lhota)

Ein Märchenschloss, das auf einem Fels in der Mitte eines Südböhmischen Teiches liegt. Die erste gotische Wasserfestung aus dem 14. Jahrhundert wurde durch im Renaissance, Barock und neuzeitlichen Styl verändert. Im Jahr 1941 hat die Rothlhotta das Stavata Haus bekommen, welches das Schloss mit einem Rotten Dach verzehrt hat, das in die Umgebung leuchtet. Von hier gibt es den Namen Rothlhotta (Rote Lhota). Das Schloss ist von einem Englischen Garten umschlossen. Es werden hier Besichtigungen angeboten, sowie Hochzeiten organisiert.

Böhmisch Krumau (Český Krumlov)

Er wurde im 13. Jahrhundert von dem Witigonen Haus gegründet. Im 16. Jahrhundert hat Wilhem von Rosenberg mit dem Umbau der Burg auf ein Renaissance Schloss begonnen. Dieser ging dann an die Eggenberg und Schwarzenberg Dynastien über, die das Schloss bis 1945 besitzt hatten. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde das Schloss im Barock und Rokoko Styl umgebaut, es wurde um eine Reiterei, Lustschloss und ein Schlosstheater ergänzt. Der Schlosspark hat eine Fontaine, ein Lustschloss und einem drehbarem Theater Zuschauerraum. Alle 300 Raume sind mit wertvollen Mobiliar, Malereien und Bildwilkerein verzehrt. Die Stadt wurde in das Weltkulturerbe der UNESCO eingeordnet.